Es war einmal...


Unsere Geschichte begann im Jahre 2008, als sich der Musiker Johnny und der Schreiner

Hobbit an einem Tisch sassen und ihren allwöchentlichen Männerabend zelebrierten.

Der Musiker der die Trommel bis anhin von einem Freund ausgeliehen hatte, wante sich

schwermütig und mit einem ein wenig schmerzverzertem Gesicht an seinen Schreinerfreund:

"Du Hobbit, ig mues d`Trummele wider zrügg gä. Ohni Inschdrumänt bini doch nur e haube Musiker."

Der Schreiner daraufhin belustigt: "Säg doch grad vo afang a, dasder söu häufe eini ds boue."

Nach langem hin und her diskutieren, ideen austauschen,nahmen wir dann unser kleines Projekt

in Angriff. Wir entschieden uns für einen kleinen Prototypen.Gesagt ist nicht gleich getan,

was für Holz verwendet man und wo bekommen wir Pergament her und die Seile?

Nach einigen Abklärungen und Anfragen, kam das Material zusammen und wir machten uns

an die Arbeit. Nach ein paar Rückschlägen und Tests entstand Inguz die Bärtige.

Doch des Musikers Instrument wart noch nicht geboren! Inguz gab uns zwar wertvolle Tipps,

aber der Wunsch war eine Kodo. Also machten wir uns erneut auf Material beschaffung

und gingen noch mal dahinter. Diesmal schon mit weniger Rückschlägen, bauten wir

Stammhans Kracherling. Diese Trommel gelang uns noch besser und als von einem Freund

die idee kam, es mit einem Trommelmarktstand zu versuchen waren wir beide Feuer und Flamme.

Auf den Sommer 2011 bauten wir dann weitere Trommeln, die an den Märkten sehr gut

ankahmen und von allen bestaunt wurden. Unser Ziel istes Qualitativ hochstehende Trommeln

herzustellen, auf Kundenwünsche einzugehen und Musiker Herzen höher schlagen zu lassen.